Winterwanderung zum Schafböndl 849m

im letzten Monat hatte ich leider keine Zeit für eine Tour und so freute ich mich auf die erste. Sibille und ich wollten die Tour eigentlich zusammen unternehmen, doch sie fühlte sich nicht fit genug. So machte ich mich alleine auf den Weg. Mein heutiges Ziel ist eine eher unbekannte Runde. Sie führt mich auf den kleine Gipfel vom Schafböndl bei Hieflau im Nationalpark Gesäuse. Ich parkte am Köhlerzentrum  und Montanmuseum direkt an der Enns.

die Brücke zum Köhlerzentrum

Ich gehe über die Brücke zurück in den Ort und weiter zur Kirche, und an dieser vorbei, die steile Strasse bergauf bis zu deren Ende.

Erst hier ist die erste Wandertafel mit dem Hinweis zu meinem heutigen Ziel. Ich folge dem schmalen Waldweg. Von Schnee ist weit und breit nichts zu sehen. Ich habe meine Winterjacke ist im Rucksack verstaut und die Fleecejacke offen.

So bin ich Anfang März unterwegs und die ersten Blumen blühen. An einen so warmen Winter kann ich mich nicht erinnern. Ich folge weiter meinem Weg. Nur wenige „Steinmandl“  und Hinweisschilder weisen mir den Weg. Manche sind recht abenteuerlich angebracht.

An einer Abzweigung hatte ich kurz Zweifel wo es weiter geht, bis ich den Hinweis an dem Baumstumpf entdeckte. Der Föhnwind wird stärker und ich gehe weiter auf dem schmalen Steig Richtung Gipfel. Der Weg ist in diesem Bereich Seilversichert.

Hier oben pfeift mir der Wind gehörig um die Ohren und so verzichte ich auf die letzten Meter zum Gipfel. Sie führen direkt am Grat entlang. Bei einer kleinen Pause genieße ich die Aussicht, bevor ich meine Runde fortsetzte. Zuerst den Seilversicherten Weg zurück und danach folge ich weiter den „Steinmandl“ bis zum Forststraße.  Diese wurde wohl erst letztes Jahr neu ausgebaut.

Teilweise rutschen die Hänge am Wegesrand nach. Ich folge ihr und gehe im großen Bogen am Berg entlang, bis zur anderen Seite des Tals. So habe ich einen schönen Blick auf den kleinen Gipfel vom Schafböndl. und auf Hieflau. Den Rückweg wählte ich nach Gefühl, nur ab und zu warf ich einen prüfenden Blick auf mein GPS ob der von mir gewählte Weg nicht in einer Sackgasse endet.

Je näher ich den Ort Hieflau kam, um so mehr Möglichkeiten boten sich mir.  Ich erreichte den Ort beim Freibad und nach wenigen Minuten war ich wieder auf der Strasse vom Aufstieg. Die letzten Schritte noch bis zum Auto zurück und eine doch recht abwechslungsreiche Tour geht zu Ende.

Anmerkung:

eine Tour zu einem wenig bekannten Ziel. Diese Runde ist  in einem normalen Winter mit Schnee nicht möglich. Die Markierung beschränkt sich auf wenige Schilder und „Steinmandl“. Die Orientierung ist trotzdem recht leicht, weil man den Ort Hieflau im oberen Bereich immer sehen kann.

Tour in Kürze:

  • Start: Hieflau
  • Ziel: Schafböndl (843m)
  • Aufstieg: 70 min
  • Abstieg: 80 min
  • Schwierigkeit: k.A. für die ganze Runde; im oberen Bereich Trittsicherheit erforderlich (teilweise Seilversichert).
  • Wetter: wechselhaft, 11 Grad, starker Föhnwind
  • Hütten: keine

Ich würde mich über Tipps und Anregungen und dein Feedback freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: